T O D S P A N N U N G

 Raum für phantastische und serielle Spannungsliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts von Robert N. Bloch und Mirko Schädel

Willkommen auf der Webseite von Robert N. Bloch und Mirko Schädel

Wir widmen dieses Forum den verschrobenen, verloren gegangenen, vergessenen, morbiden, bizarren
und gelegentlich unauffindbaren Büchern und Autoren vergangener Zeiten. Wir kommentieren und beschreiben in zwangloser Folge Bücher und/oder Autoren, die uns aus unterschiedlichsten Gründen beeindruckt haben, 
hoffend einen kleinen Kreis von Lesern zu beflügeln.

 

Startseite
Über uns
Bücher und Autoren
Marcel Jacobs »Flucht durch Europa« um 1936 [Mirko Schädel]
Otto Schrayh — Spannung, Spionage und Phantastik mit Ponyhof-Romantik [Robert N. Bloch]
»Labyrinth« von Oleg Berting 1933 [Mirko Schädel]
»Der Fluch des Königs Tut-al-menes« von Matthias Blank 1924 [Mirko Schädel]
Erich Ebensteins »Das Haus des Sonderlings« 1918 [Mirko Schädel]
John Wilson versus Bill Cannon, zwei Groschenhefthelden [Mirko Schädel]
Arthur [William] Marchmont: Vier auf einen Streich, oder: Das Doppelgängermotiv [Mirko Schädel]
Wilkie Collins: Sensationsromane, Laudanum und Schauergeschichten [Robert N. Bloch]
Prof. Hermann Hoffmann: »Selbstmord oder Mord?« 1923 [Mirko Schädel]
Gerhard Schäfer: Lucie, die Tochter des Hochstaplers, 1913 [Mirko Schädel]
Ludwig Gothe, William Stephens Hayward, oder: Drei Engel für Charlie [Mirko Schädel]
K. von Raesfeld: »Der Smaragd von Jabalpur«, um 1905 [Mirko Schädel]
Guy Boothby und der sinistre, hypnotische Dr. Nikola und seine schwarze Katze [Robert N. Bloch]
Will Mortons kurze Zweitverwertung: Interessante Fälle, Neuer Buchverlag 1922 [Mirko Schädel]
Joseph Alois Gleich: Schauerromane am Fließband [Robert N. Bloch]
Martin Schips: Der mordende Uistiti, 1943 [Mirko Schädel]
»Kriminalgeschichten« von Friedrich Thieme, 1898 [Mirko Schädel]
Anmerkung zu Lars Dangels Nachwort, in: H. Dressler: Die Künste des Dr. Incubus [Mirko Schädel]
Carl Braun: »Das grüne Band«, um 1900 [Mirko Schädel]
H. A. Revel: »Witwe Dalila«, 1904 [Mirko Schädel]
J. C. J. Ommerborn: »Der geheimnisvolle Phonograph. Eine indische Kriminalgeschichte, um 1907 [Mirko Schädel]
Hugo Bettauer: »Im Schatten des Todes«, um 1927 [Mirko Schädel]
Gertrude Atherton: Geistergeschichten für Menschen mit Geist [Robert N. Bloch]
Hans Hyan: »Der Hellseher« um 1911 [Mirko Schädel]
A. A. Müller: »Die gestohlene Bibel«, 1935 [Mirko Schädel]
Servace Heller: »Fürstin Salomonida«, 1907 [Mirko Schädel]
Köröshazy Ferenz [Ü.: Nork]: »Die Vampyrbraut oder die Wirkungen des bösen Blicks«, 1849 [Mirko Schädel]
L. H. Desberry, das ist Hermynia Zur Mühlen: »Der blaue Strahl«, 1922 [Mirko Schädel]
August Braß: »Das Gespenster-Haus. Eine Geister-Geschichte aus Berlin’s Gegenwart«, 1847 [Mirko Schädel]
Alexander von [Ungern-]Sternberg: Aristokrat und Exponent des liberalen Zeitalters [Robert N. Bloch]
Albert Lestoque: Menschen in Aktendeckeln, 1939 – mal keine Spannungsliteratur [Mirko Schädel]
Moriz Gans: Elisabeth Bathory – Geheimnisse der Schachtizburg, 1854 [Mirko Schädel]
Boileau / Narcejac und der Bankrott der Vernunft [Robert N. Bloch]
Hermann Dreßler: »Die Künste des Doktor Incubus«, 2020 [Gastbeitrag von Franz Rottensteiner]
Petrus Borel der Lykanthrop [Robert N. Bloch]
D. v. K., das ist Daniel Kaszony: »Der Geisterbeschwörer oder vom Tode auferstanden«, 1876 [Mirko Schädel]
W. Harrison Ainsworth, das ist vermutlich Fr. Dietrich: »Die Familie Sawney«, 1850 [Mirko Schädel]
Manfred Georg: »Aufruhr im Warenhaus« 1928 [Mirko Schädel]
Fritz Haagemann, das ist Ben van Eysselsteijn: »Romanze in f-Dur«, 1937 [Mirko Schädel]
George W. M. Reynolds: »Satan’s Schlingen«, 1862 [Mirko Schädel]
Kurt Martin: »Die Tat der Maria Veldamer«, 1929 [Mirko Schädel]
Louis J. Vance: »Die Bronzeschale«, 1913 [Mirko Schädel]
Louis Tracy: »Ein unheimliches Vermächtnis«, 1906 [Mirko Schädel]
R. A. Dick und ein Gespenst auf Freiersfüßen [Robert N. Bloch]
Oliver West, das ist Robert Gilbert: Der Mordfall Boxcalf-Saffian, 1935 [Mirko Schädel]
Phoebe Atwood Taylor: »Artisten im Nebel«, 1935 [Mirko Schädel]
Heinrich Lee, das ist Heinrich Landsberger: Der Fall Oberthan, 1898 [Mirko Schädel]
H. F. Ledeganck: »Geheimnisvolle Schatten«, 1928 [Mirko Schädel]
Jakob Vetsch, oder: Wie man mit EINEM Buch sein Leben ruinieren kann [Robert N. Bloch]
H[enry] S[eton] Merriman, das ist Hugh Stowell Scott: »Schloß Osterno«, 1916 [Mirko Schädel]
Kontakt
Impressum
Archiv
Rolf Karsten, der Schrecken der Berliner Unterwelt versus Zyan Kali
Meine Privatdrucke 2020 [Robert Bloch]
»Jack der Aufschlitzer – das blutige Rätsel Londons« von Victor von Falk um 1908 [Mirko Schädel]
Alexander Grin – Exotist und Magier von Traum-Existenzen [Robert N. Bloch]
Robert Heymanns »Der Fürst der Hochstapler« um 1909 [Mirko Schädel]
»Seltsame Gestalten« von Jean Richepin, um 1890 [Mirko Schädel]
Sax Rohmer — Vater von Fu Manchu [Robert N. Bloch]
»Das verkaufte Skelett« von Dr. Hermann Schiff, 1866 [Mirko Schädel]

Bibliotheca criminalis 2020;
unten: Klaus-Dieter und Marie-Claire bleiben auf dem Teppich. 

Sie bewachen den Zugang zur Giftküche der deutschsprachigen Schundliteratur. Klaus-Dieter, genannt Emil, ist ein mittelasiatischer Owtscharka Oblomowscher Fasson – und Marie-Claire, genannt Else, eine graublütige Doggenprinzessin, sie war vormals als Fleischfachverkäuferin in der niederdeutschen Provinz tätig und ihr ist nichts menschliches fremd. Beide, furchtlos und angriffslustig, träumen von einem Pauschalurlaub auf Mallorca und gelegentlichen Besuchen professioneller Einbrecher.